LEDs die Stromsparer im Haushalt

Mit LEDs den Stromverbrauch reduzieren 

Bereits vor einigen Jahren kam das Aus für die Glühbirne und viele Menschen haben diese noch schnell auf Vorrat gekauft. Doch Experten raten: Es ist besser, LEDs zu verwenden, denn diese helfen dabei bis zu 11 Prozent an Energiekosten einzusparen. 

Tipp! Wer es noch nicht getan hat, der sollte seine alten Glühbirnen gegen LEDs austauschen. Um beim Kauf und der Qualität auf Nummer sicherzugehen, sollten LEDs grundsätzlich im Fachhandel wie Gluehbirne.de kaufen, wo hochwertige Markenprodukte zu günstigen Preisen angeboten werden. 

Glühbirnen – längst werden sie nicht mehr produziert 

Zwar werden Glühbirnen nicht mehr produziert, doch so mancher hat sie daheim noch auf Lager. Ist es ratsam diese noch zu nutzen oder ist es besser, auf die energiesparenden neuen Leuchtmittel zurückzugreifen, wenn eine alte Glühbirne kaputt geht? 

Die Ersparnis an Stromkosten, die auf dem Papier steht, spricht dafür, LEDs zu kaufen. Das zeigt die Beispielrechnung des Öko-Instituts auf. So heißt es, dass der größte Einspareffekt erzielt wird, wenn die Leuchtmittel ausgetauscht werden, die täglich lange eingeschaltet sind und eine hohe Wattzahl aufweisen. 

Als Beispiel: Bei einem Strompreis von rund 29 Cent je Kilowattstunde, verbraucht eine 60 Watt Glühbirne, die täglich für drei Stunden leuchtet, rund 19 Euro jährlich. Bei gleicher Brenndauer kostet eine LED nur 2,60 Euro. Nach rund einem Jahr amortisiert sich der Kaufpreis der LED aufgrund des Stromverbrauchs. Darüber hinaus weisen LEDs eine weitaus längere Lebensdauer auf, im Gegensatz zu den Glühbirnen. 

Die Vorteile der LED-Lampen 

Ein sogenannter Halbleiter stellt die Basis der LED-Lampen dar. Dieser beginnt zu leuchten, sobald Strom durch diesen fließt. Dabei handelt es sich um eine sehr effiziente Methode, wenn es darum geht Licht zu erzeugen. Denn hier geht nur ein äußerst geringer Teil der Energie als Wärme verloren, im Gegensatz zu den Glühbirnen. Diese werden bekanntlich sehr heiß, wenn sie im Betrieb sind. Daher verbrauchen LED-Lampen um 80 Prozent weniger Strom als Glühbirnen, um die gleiche Lichtstärke zu erzeugen. Selbst im Vergleich zu den Energiesparlampen sind LEDs stromsparender und effizienter. 

Die wesentlich höhere Lebensdauer spricht ebenfalls für die LEDs. Macht eine durchschnittliche Glühbirne bereits nach zwei Jahren ihren Betrieb auf, so bringt es eine hochwertige LED-Lampe auf mindestens 15 Jahre. 

Die Hamsterware nicht mehr benutzen  Viele Menschen haben Glühbirnen auf Vorrat gekauft und fragen sich jetzt, ob es nicht besser ist, im Hinblick auf die Ressourcenschonung die gehamsterten Glühbirnen aufzubrauchen. Die Antwort des Öko-Instituts lautet, dass die Stromproduktion große Mengen klimaschädlicher Abgase und giftige Abfälle verursacht. Viele Menschen setzen daher immer mehr auf Öko-Strom. Darüber hinaus belastet der Abbau fossiler Rohstoffe für die Energiegewinnung Böden und Gewässer. Eben diese Auswirkungen sind weitaus umweltschädlicher als die Produktion von LED-Lampen. Daher der Rat des Öko-Instituts: Die ineffizienten Glühbirnen stets gegen LED Lampen austauschen. Die einzige Ausnahme können bspw. die Leuchtmittel in den Abstellkammern oder anderen Räumen die selten genutzt werden darstellen, in denen das Licht nur kurz angemacht wird.